©2014 Christina Horn
 

Methoden: Hot Stone Therapie

Was versteht man darunter?

Massage mit heissen SteinenDie Hot Stone Therapie wurde parallel zur eigentlichen Massage über Jahrhunderte überliefert und weiterentwickelt. Sie nimmt oft einen höheren Rang ein als die klassische Massage, weil sie zusätzlich über ein völlig eigenständiges, von der Massage unabhängiges Segment verfügt, dessen Heilkraft sich in Verbindung mit Massagen aller Art vervielfacht.
Der eigentliche Nutzen der Hot Stone Therapie liegt in einer Massageart, bei der zusätzlich zur Wärme die heilenden Tiefenwirkungen verschiedener Steine ausgenutzt werden. Im Prinzip mit Moorpackungen oder Fangomassagen vergleichbar, die auch Wärme und mineralische Tiefenwirkung ausnutzen, ist die Hot Stone Therapie viel intensiver und effektiver! Das verleiht dieser Massage die einzigartige Sonderstellung unter den Massagen, ihre Wirksamkeit spricht sich mit grosser Geschwindigkeit weltweit herum.

Die Behandlung bewirkt eine:
• Erhöhung der Durchblutung und damit auch Abtransport von Schlacken
• Entspannung durch die wohlige Wärme
• Verstärkung des Lymphflusses
• Anregung des Gewebestoffwechsels
• Lösung von Muskelverspannungen
• sehr gute Wirkung bei Stress, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen,
  Frauenleiden, Verdauungsproblemen und Kreislaufproblemen

 

Indiziert für Hot Stone Therapie sind:

• Erkältung
• muskuläre Verspannungen
• Hyperaktive Personen
• Jet lag / Insomnia (Schlaflosigkeit)
• Kopfschmerzen (nicht bei akuter Migräne)
• Stressabbau
• Menstruations-Beschwerden
• Verstopfung
• Arthrose / Rheuma (ohne Entzündungen und nur wenn Wärme
  angenehm empfunden wird)
• Stimmungsschwankungen / Depressionen
• Lethargie (Antriebslosigkeit)
 

Kontraindikationen für Hot Stone Therapie sind:

• Schwangerschaft
• Bluthochdruck / Herzbeschwerden
• Entzündungen / Fieber
• Hautirritationen, Ekzeme, Sonnenbrand
• Osteoporose
• Arthritis
• post operatives Operationsgebiet
• Diabetes (Mikrozirkulationsprobleme)
• Epilepsie
• Varizen
• Lymphödem