©2014 Christina Horn
 

Medizinische Masseurin FA

Die medizinische Masseurin FA ist eine eidgenössisch anerkannte, 3-jährige berufsbegleitende Ausbildung.

Die Bezeichnung «medizinische Massage» ist ein Sammelbegriff, unter dem verschiedene Behandlungstechniken aus dem Bereich der Massage und der Krankengymnastik zusammengefasst werden.

Die Vielfalt der Massagemethoden spiegelt sich auch im Berufsbild wieder: Die Ausbildung zum staatlich anerkannten medizinischen Masseur mit eidgenössischem Fachausweis (eidg. FA) beinhaltet das Erlernen der klassischen Massage, der manuellen Lymphdrainage, der Bindegewebs- und der Fussreflexzonenmassage sowie der Techniken der Elektro- und der Hydrotherapie.

Die medizinische Masseurin arbeitet im Bereich der Therapie, Gesundheitsförderung und Prävention. Sie führt in Eigenverantwortung physikalische Therapien sowie Massnahmen zur Gesundheitsförderung durch. Sie ist verantwortlich für die sachgemässe Ausführung von ärztlichen Verordnungen, kann im Rahmen des Auftrages Methoden und Techniken aus ihrem Repertoire zweckmässige einsetzten und die Arbeit am Patienten und der Administration entsprechend organisieren.

 

Anerkennung der Versicherungen

Die einzelnen Therapien der Ausbildung sind im EMR (Erfahrungsmedizinisches
Register) und bei der ASCA (Stiftung zur Anerkennung und Entwicklung der Alternativ- und Komplementärmedizin) anerkannt. Die Versicherungen Visana und die EGK haben ihr eigenes Auswahlverfahren. Die Therapien der medizinischen Masseurin FA sind  bei diesen Versicherungen anerkannt, die übrigen Versicherungs-Gesellschaften stützen sich auf die Angaben von EMR oder ASCA. Detaillierte Auskunft erhalten Sie gerne bei der ersten Behandlung oder per
Email / Telefon.
Die Kosten werden je nachdem wie Sie versichert sind mit oder ohne ärztliche Verordnung von den Komplementär-, Alternativ- oder Zusatzversicherungen übernommen.